Nachfolge-Planung / Regelung

Eine erfolgreiche Nachfolge will sorgfältig geplant sein

Der Besitz macht uns nicht halb so glücklich, wie uns der Verlust unglücklich macht.
Jean Paul 1763 - 1825 dt. Dichter, Publizist und Pädagoge

Die überwiegende Mehrheit aller klein- und mittelständischen Betriebe (insbesondere Familienunternehmen), haben keine bzw. nur unzureichende Planung ihrer Nachfolge. Erfahrungsgemäß hat damit nicht nur der Nachfolger eine schlechtere Ausgangssituation und muss zuerst einige Dinge regeln, bevor er sich um das eigentliche Geschäft kümmern kann, sondern es bleiben auch viele andere Themen ungeklärt.

Der richtige Zeitpunkt für eine Nachfolge-Planung ist genau jetzt!

Neben den sogenannten "Hard-Facts", also den rechtlichen, steuerlichen, betriebswirtschaftlichen und finanziellen Aspekten, müssen auch die "Soft-Facts", das sind die organisatorischen, persönlichen und unternehmenskulturellen Fragen berücksichtigt werden, um die Ausgangsbasis für die Nachfolge-Regelung optimal zu erfassen.

Weiters werden nicht unerhebliche Summen an den "Vater Staat", an Banken (Basel II) verschenkt und auch weitere wesentliche Aspekte ausser Acht gelassen, die mitunter Geld, Zeit, Mühe und im schlimmsten Fall die Unternehmensexistenz kosten.

Bedenken Sie, dass eine vollständige Nachfolge-Regelung einen Zeitraum von 2 bis 5 Jahren beanspruchen kann!

Eine zeitgerechte Regelung hat nicht nur den Vorteil, dass Sie in aller Ruhe und ohne Druck alle Themen abwägen und regeln können, sondern auch eine Gewährleistung des Unternehmenserfolges sowie die Absicherung der weiteren Existenz des Unternehmens.

Der Nachfolger kann optimal auf seine neue Rolle vorbereitet werden und weiß im Vorhinein was auf ihn zukommt. Ebenso kann der Übergeber des Unternehmens seinerseits ein optimales "Danach" aufbereiten und absichern. Durch das Einbeziehen aller betroffenen Familienmitglieder werden unnötige und mitunter zeit- und geldintensive Konflikte vermieden.

Umgekehrt wiederum kann eine ungeregelte Nachfolge eine Flut an Aufgaben und Forderungen hervorrufen, die nicht selten das Unternehmen an die Grenzen der Existenz führen.

Eine unvollständig geklärte oder gar ungeklärte Nachfolge-Regelung / Betriebsübergabe ist eine Zukunfts-Gefährdung des Unternehmens!

Mögliche Problematiken durch Nichtregelung

  • Schlechtere Ausgangssituation für den Nachfolger
  • Gefährdung der Unternehmensexistenz
  • Enorme steuerliche Nachteile
  • Unerwartete Aufgaben und Forderungen
  • Vielschichtige finanzielle Forderungen
  • Konflikte, Klagen und Prozesse wegen Erbstreitigkeiten
  • Verluste oder Teilverluste des privaten Vermögens
  • Ungesicherte oder nachteilige Rentenversorgung
  • Konflikte mit den Banken (Basel II - Anforderungen)
  • u.v.m.
Details zu den 5 Aspekten einer erfolgreichen Nachfolge-Regelung / Betriebsübergabe finden Sie im Menü jeweils unten und oben auf dieser Seite.